Liebe Hundefreunde,

als Hundebesitzer wissen Sie, wie schwer es sein kann, eine geeignete Unterkunft für Ihren Urlaub zu finden. Viele Hotels sind nicht auf „Hundeleute“ eingestellt, die Umgebung eignet sich nicht oder Hunde sind nur mit großen Einschränkungen geduldet, aber nicht wirklich gerne gesehen. Leider haben wir von CANINAS© HUNDEWELTEN in vielen Gesprächen mit Hoteliers gehört, dass Hotels, die früher gerne Gäste mit Hund aufgenommen haben, dies heute vermeiden oder gar ganz ablehnen. Wir haben hinterfragt, warum das so ist und haben unglaubliche Geschichten gehört. Gäste, die sich nicht an die einfachsten Regeln halten, sich rücksichtslos gegenüber anderen Hotelgästen und dem Hotelpersonal verhalten und/ oder deren Hunde schlicht schlecht oder gar nicht erzogen sind:

Da ich selbst aus dem Hotelfach komme und auch Hundebesitzerin bin, kann ich beide Seiten gut verstehen. Für uns Hundehalter gibt es immer mehr Verbote, Gesetze und Pflichten, die weit über die Leinenpflicht- oder Maulkorbpflicht hinausgehen. Manche Verbote erscheinen uns unverhältnismäßig, unangebracht oder sinnbefreit und schränken unser Leben mit Hund stark ein.

Dennoch – jeder Hundehalter ist selbst verantwortlich für das Verhalten seines Hundes in der Öffentlichkeit! Wir können unseren Beitrag leisten gegen die steigende Intoleranz gegenüber Mensch-Hunde-Teams und gegen noch mehr Gesetze und Vorschriften: Gegenseitige Rücksichtnahme, Toleranz, Verständnis für Nicht-Hundemenschen und eine gute, artgerechte Erziehung unserer Vierbeiner sind die ersten Schritte.

Wir – CANINAS© HUNDEWELTEN – möchten, dass unsere sorgfältig ausgesuchten hundefreundlichen Hotels Sie weiterhin gerne mit Ihren Vierbeinern begrüßen und dass ein entspanntes Zusammensein mit anderen Gästen, dem Hotelpersonal, unserer Umwelt und auch mit anderen Tieren und Pflanzen selbstverständlich ist.

Hundeknigge - IconBeachten Sie geschriebene und ungeschriebene Regeln aus unserem Hunde-Knigge und unsere Tipps, wie Sie Ärger vermeiden können, in dem man Mensch und Tier gegenüber mehr Respekt und Verständnis füreinander zeigt. Genießen Sie Ihren Urlaub und das Leben mit Ihrem Hund.

Mit Hund im Hotel

Hund entspannt auf lila DeckeAlle auf CANINAS.de dargestellten Hotels beschreiben im Bereich „Service für Vierbeiner“, was Ihr Hund im Hotel darf, wie viele Hunde pro Zimmer erlaubt sind, wo das nächste Auslaufgebiet ist, wo der Hund sein „Geschäft“ machen kann und wo Sie den nächsten Tierarzt finden, sollte doch einmal etwas schief gehen. Behalten Sie Ihren Vierbeiner immer im Auge. In der Regel gilt es, den Hund an der Leine durch das Hotel zu führen aus Rücksicht auf die anderen Gäste und um Ihnen die Möglichkeit zu geben, jederzeit eingreifen zu können. Tabu für Hunde sind öffentliche Bereiche der Hotels wie Schwimmbäder, Fitnessbereiche oder Wellnesszonen.

In Hotels, die ausschließlich Gäste mit Hunden beherbergen, darf Ihr Hund sich meist ohne Leine auf dem Hotelgelände frei unter Ihrer Aufsicht bewegen, siehe beispielsweise das Seehotel Moldan im Bayerischen Wald. Aber auch hier gilt: der Hund gehört zu den Essenszeiten im Restaurant an die Leine!

Hund im Restaurant

Klären Sie vor Betreten des Restaurants, ob Hunde erlaubt sind. Falls ja, führen Sie Ihren Hund bitte angeleint mit kurzer Leine an seinen Platz. Platzieren Sie den Hund stets unter dem Tisch, möglichst in einer vom Restaurantgeschehen abgewandten Ecke. Bringen Sie die Lieblingsdecke Ihres Hundes mit. Das beruhigt den Hund und er kann sich eher entspannen. Lassen Sie Ihren Hund an der Leine oder binden Sie ihn an. Der Hund sollte natürlich noch genügend Bewegungsfreiheit haben, aber nicht die Möglichkeit, mit einem Satz aufzuspringen und unter dem Tisch hervorzuschnellen.

Füttern Sie Ihren Hund nicht vom Tisch mit Essensresten. Das fördert das Betteln nach Futter und nicht selten bettelt der Hund dann auch andere Gäste an oder sucht Nahrung unter anderen Tischen. Außerdem sind die Speisen meist gewürzt und ungeeignet für Ihren Vierbeiner. Bringen Sie ihm lieber einen Kauknochen mit, mit dem er sich unter dem Tisch auf seiner Decke beschäftigen kann. Achten Sie aber bitte auch darauf, ob andere Hunde in der Nähe sind, die vielleicht nicht brav und angeleint sind, damit kein Gefecht um das Futter entstehen kann.

Buffets – Sofern ein Buffet mit frischen Speisen im Restaurant aufgebaut ist, meiden Sie es bitte weitläufig. Ganz schnell passiert es, dass der Hund sich schüttelt vor Aufregung, Freude oder Stress und die Bakterien und Hundehaare fliegen frei durch den Raum. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weder andere Gäste oder Servicepersonal anbettelt, anbellt, anknirscht oder im Weg liegt.Und noch ein wichtiger Punkt: Selbst ein perfekt erzogener Hund wird nicht auf viel Gegenliebe und Verständnis stoßen, wenn er stark riecht und im Restaurant einen markanten Hundegeruch verströmt. Es darf auch nicht passieren, dass andere Gäste Hundehaare aus ihren Speisen fischen müssen.

Hund im Bett/ Hygiene

2 Kleine Hunde im Hotelbett

Ihr Hund ist es gewohnt, in Ihrem Bett zu schlafen. Sprechen Sie mit dem Hotel, ob Sie ihre eigene Bettwäsche mitbringen dürfen. Natürlich wird die Hotelbettwäsche nach Ihrem Aufenthalt gewechselt und gewaschen. Sie wissen aber selbst, wie hartnäckig sich Hundehaare halten und Wochen später noch an den unterschiedlichsten Stellen zum Vorschein kommen. Denken Sie auch an Allergiker, die besonders empfindlich auf Tierhaare reagieren.

Hund auf dem Sofa

schlafender Hund auf türkiser Decke

Ihr Hund schläft gerne auf dem Sofa und gesellt sich zu Ihnen. Das ist auch im Hotel meist kein Problem. Legen Sie eine Hundedecke auf das Sofa und weisen Sie Ihrem Hund nur diesen einen Platz zu.

Sauberkeit

Hund im Gras

Ihr Hund hat sich auf Wald, Wiesen und im Wasser vergnügt und ordentlich eingesaut. In vielen unserer hundefreundlichen Hotels gibt es „Hundeduschen/ Hundewaschplätze“ oder es werden Hundehandtücher bereitgestellt. Hinweise finden Sie in den einzelnen Hotelpräsentationen unter „Service für Vierbeiner“. Falls nicht, bringen Sie Ihre eigenen Tücher mit und eventuell auch ein spezielles Hundeshampoo, wenn der Hund sich in Aas gewälzt hat….

Schäden

Hund zerstört rotes SofaHund zerlegt KissenJedem Vierbeiner kann ein Malheur passieren. Sollte Ihr Hund Schäden im Hotel verursachen, melden Sie dies bitte umgehend und lassen Sie das Hotel nicht auf dem Schaden sitzen. Kommen Sie für den Schaden auf. Hundehaftpflichtversicherungen sind preisgünstig, wenn sie bereits im Welpenalter abgeschlossen werden und es sich nicht gerade um einen „Listenhund“ handelt.

Hund im Aufzug

Hund im AufzugAuch hier gilt: Halten Sie genügend Abstand zu anderen Gästen und lassen Sie den Hund nicht einfach aus dem Aufzug springen. Sollte dies nicht möglich sein, warten Sie auf dem nächsten Aufzug mit weniger Menschen oder überlegen, das Treppenhaus zu nutzen. Üben Sie das Aufzug fahren (auch Rolltreppen) mit Ihrem Hund am besten schon im Welpenalter, damit Ihr Hund nicht ängstlich oder panisch reagiert, wenn die Türen sich schließen und es eng wird. Vorsicht auch mit der Hundeleine! Behalten Sie die Leine in der Hand. Bitte nicht die Leine loslassen und auf den Boden werfen. Wenn sich die Leine in der Lifttür einklemmt und der Aufzug sich in Bewegung setzt, kann sich ihr Hund strangulieren.

Vor der Reise

Schließen Sie spätestens vor Ihrem Urlaub eine Hundehaftpflichtversicherung ab, um im Fall der Fälle auch finanziell abgesichert zu sein. Bei vielen Unterkünften ist das Pflicht. Stellen Sie sicher, dass ihr Hund nicht an ansteckenden Krankheiten leidet. Wir empfehlen, den Hund zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer vor der Reise zu entwurmen. Ihren Impfausweis/ EU Heimtierpass für Hunde sollten Sie immer bei sich führen.

Weitere Tipps und was in den Hundekoffer gehört, finden Sie in unserer praktischen Reise-Checkliste für den Vierbeiner.

Hund verschwunden

Passieren kann es jedem Tierhalter: In einem unachtsamen Moment entwischt der Hund und sucht plötzlich das Weite. Findet das geliebte Haustier nicht auf Anhieb zurück, ist dies immer tragisch für alle Beteiligten. Das passiert häufig im Urlaub. Der Hund kennt die Umgebung nicht, ist vielleicht ängstlich oder verfolgt eine Fährte und findet den Weg zurück nicht mehr.

Wird Ihr Hund von anderen Personen gefunden, so können diese Sie nur informieren, wenn der Hund ein Halsband oder Brustgeschirr mit Namensschild und Ihrer Telefonnummer trägt. Verliert der Hund sein Geschirr oder Halsband, so kann er immer noch über seine Chip-Nummer identifiziert werden.

Wir empfehlen, Ihren Hund kostenlos bei TASSO zu registrieren. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. vermittelt seit über 30 Jahren vermisste Tiere wieder nach Hause zurück.

Bevor Sie auf Reisen gehen, nutzen Sie den kostenlosen Tierarzt-Suchservice von TASSO. Notieren Sie sich die Telefonnummer und Anschrift der nächst gelegenen Tierarztpraxis im Urlaubsort sowie die Nummer der TASSO-Notrufzentrale: +49 (0) 6190 -93 73 00.

Unterwegs mit Hund

In der Stadt, an öffentlichen Orten, im Wald, in Parks, auf dem Hotelgelände sorgen Sie vor, dass Ihr Hund weder Menschen noch andere Tiere belästigt oder einschränkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Führen Sie Ihren Hund immer an der kurzen Leine. Manche Verkehrsbetriebe, wie zum Beispiel die Deutsche Bahn, haben spezielle Vorschriften für die Beförderung von Tieren. Je nach Größe muss der Hund angeleint in einem tragbaren Transportbehälter reisen oder einen Maulkorb tragen. In einigen Gemeinden und Städten dürfen Hunde gar nicht mit in U/S- Bahnen, Busse oder Straßenbahnen.

Hunde am Strand

An der Nord-und Ostseeküste gibt es eine Vielzahl von speziell ausgewiesenen Hundestränden. Wir haben eine Auswahl von über 50 Stränden zusammengestellt mit nützlichen Hinweisen und ausführlichen Beschreibungen der Hundestrände. An weitläufigen Stränden findet der Hund viel Platz, um sich auszutoben. Fast alle Hunde lieben es, im Wasser zu plantschen, sich abzukühlen, ein Sonnenbad zu nehmen oder an einem schattigen Platz zu dösen. In unseren detaillierten Beschreibungen der einzelnen Hundestrände erfahren Sie:

Besteht Leinenpflicht? Wird eine Strandgebühr erhoben? Anfahrtswege, Art und Größe des Strandes, die Entfernung zum nächsten WC, zum Parkplatz und – sollte doch einmal etwas schief gehen – die Entfernung zum nächsten Tierarzt. Gibt es Hundekotbeutel? Eine Hundedusche? Strandkorbvermietung, einen Kinderspielplatz und wo ist das nächste Restaurant? So können Sie sich optimal auf Ihren Strandurlaub vorbereiten. Die passenden hundefreundlichen Unterkünfte finden Sie hier auf www.caninas.de.

Unseren Hundestrandkatalog finden Sie hier zum Download.

Besuch von Großveranstaltungen, Volksfesten

Hunde reagieren meist sehr empfindlich auf die unterschiedlichen Geräusche, Gerüche und optischen Reize. Knallkörper, zerplatze Luftballons erschrecken die Hunde. Zudem werden kleine Hunde leicht übersehen im Gedrängel und nicht selten tritt jemand auf den Schwanz des Hundes oder stolpert über den Hund. Wenn Ihr Hund nicht absolut souverän mit den verschiedenen Reizen umgehen kann, sollten Sie ihn lieber zuhause lassen.

Hinterlassenschaften Ihres Hundes

Hundetoileltte BerlinKacken verboten SchildJeder Hundehalter ist gesetzlich verpflichtet, die Geschäfte des Hundes einzusammeln und zu entsorgen. Es sollte selbstverständlich sein, dass Sie immer einen Vorrat an Hundekottüten mit sich führen. Die Hundekottüten bitte nicht am Wegrand stehen lassen. Entsorgen Sie diese in den dafür vorgesehenen Hundetoiletten/Behälter oder notfalls in den Mülltonnen des Hotels (Restmüll). Besonders Besitzer von Rüden sollten auch darauf achten, dass der Hund weder an Haus-und Hofeingänge pieselt (markiert) noch an Autos oder in fremde Gärten.

Zusammentreffen mit anderen Menschen und Hunden

Angst vor Hunden: Lassen Sie Ihren Hund nicht einfach auf andere Menschen oder Hunde zu rennen oder diese gar anspringen. Es gibt genügend Menschen die Angst vor Hunden haben und nicht gelassen reagieren, wenn ein Hund auf sie zustürmt. Auch wenn Ihr Hund das aus Freude tut, das ist ein NO GO. Wenn Sie Ihren Hund nicht sicher abrufen können oder seinen Impuls nicht schon im Vorfeld stoppen können, nehmen Sie ihn bitte an die Leine. Wenn es die Situation zulässt, können Sie auch einen Bogen laufen und ausweichen.

Den Hund reizen die Bewegungen von Joggern, Nordic-Walkern, Spaziergängern, Kinderwägen und Fahrradfahrern. Es ist auch für Ihren Hund sicherer, wenn er nicht durch eine plötzliche Bewegung in die Räder des Fahrrads kommt. Abgesehen davon, kann er den Fahrradfahrer zum Stürzen bringen und schwere Verletzungen verursachen.

Kommt Ihnen ein angeleinter Hund entgegen, nehmen Sie Ihren Hund auch an die Leine! Es spielt keine Rolle, wie verträglich und lieb Ihr eigener Hund ist, der Entgegenkommende ist angeleint und ein Kontakt wäre unfair und mit unnötigem Stress für den angeleinten Hund verbunden, der in seinem Bewegungsfreiraum eingeschränkt ist. Wenn nicht ohnehin Leinenpflicht besteht, hat es meist einen guten Grund, weshalb der Hund an der Leine ist: Läufigkeit, Krankheit, Verletzungen oder er ist sozial unverträglich.

Kontakt/ Spielen unter angeleinten Hunden: Hundekontakt an der Leine sollte gemieden werden. Für Hunde ist das „angeleint sein“ eine Einschränkung und es ist kein typisch hündisches Verhalten, sich in so einer Situation zu begrüßen oder zu beschnüffeln. Dieser Irrtum ist oft noch fest in den Köpfen vieler Menschen verankert. Sprechen Sie sich mit dem anderen Hundehalter ab, ob die Hunde ohne Leine Kontakt aufnehmen dürfen.

218-hund-jagt-ente_-hersbruck-hundetrainingJagende Hunde: Jeder Hund jagt! Rassebedingt und abhängig vom einzelnen Tier und dessen Erziehung ist das Jagdverhalten unterschiedlich stark ausgeprägt. Beim Spaziergang kann es Ihnen jederzeit passieren, dass ein Kaninchen oder Reh Ihren Weg kreuzt. Behalten Sie Ihren Hund immer im Auge und verlassen Sie im Wald die Wege nicht. Ein jagender Hund kann nicht nur zur Gefahr für das Wild werden, sondern auch Unfälle verursachen und sich selbst gefährden. Denken Sie auch an Jäger, die wildernde Hunde abschießen.

Hunde Leine los im WaldWir hoffen, dass unser kleiner Hundeteam-Knigge und unsere Tipps für ein aufmerksames, rücksichtsvolles Verhalten einen kleinen Beitrag zu einem entspannten Miteinander leisten.

Und natürlich soll Ihr Hund auch spielen, sich austoben und Spaß haben. Unter „Service für Vierbeiner“ finden Sie bei CANINAS hundefreundlichen Hotels viele Hinweise für Hundewiesen, Wälder und Auslaufgelände, wo es heißt: Leinen los!

Ihr CANINAS© HUNDEWELTEN – Team

4 Kurzgeschichten

Hundekacke im Zimmer

Bericht einer Hoteldirektorin eines bayerischen Hundehotels: Ein Hotelgast hatte für sich und seinen Hund eine Suite angemietet. Am ersten Tag entdeckte das Zimmermädchen einen großen Hundehaufen im Wohnbereich. Zunächst dachte sie noch: „Na ja, so etwas kann ja mal passieren“ und entfernte den Kothaufen ohne großes Aufsehen. Das wiederholte sich jedoch von nun an jeden Tag! Jeden Morgen lag ein Hundehaufen in der Suite. Der Gast hatte es noch nicht einmal für nötig befunden, die Rezeption über die Vorfälle zu informieren, geschweige denn den Haufen selbst zu entfernen.

Am 3. Tag platze der Hoteldirektorin der Kragen und sie sprach den Gast auf die Vorfälle an. Dieser meinte dazu nur: „Ich habe keine Lust in meinem Urlaub nachts mit meinem Hund rauszugehen. Ich zahle ja schließlich auch genügend Geld bei Ihnen. Da kann man ja wohl erwarten, dass Sie meine Suite sauber halten.“

Ein extremes Beispiel, aber da ich selbst in diesem Haus zu diesem Zeitpunkt als Gast mit Hund zugegen war, habe ich die Geschichte hautnah miterlebt und weiß, dass die Hoteldirektorin, die übrigens sehr hundefreundlich ist, das nicht erfunden hat. Klar, es kann immer passieren, dass der Hund Durchfall bekommt, Wasser nicht halten kann oder sich plötzlich übergeben muss. Aber wenn es zu solch einem Malheur kommt, dann versteht es sich von selbst, das „Malheur“ umgehend selbst zu beseitigen, das Housekeeping/Zimmerservice zu informieren und sich zu entschuldigen.

Hund im Restaurant

Gleich mehrere Hotels erzählten mir, dass Hunde früher im Restaurant angeleint erlaubt waren, heute sind Hunde in deren Restaurants verboten. Eine Geschichte von einem Hotelier aus Baden-Württemberg, die sicher kein Einzelfall ist: Viele Hundehalter wollten beim gemütlichen Abendessen im Restaurant verständlicherweise nicht auf Ihren Vierbeiner verzichten und den Hund allein im Hotelzimmer lassen. Der Hund wurde unter den Tisch gelegt und abgeleint, obwohl ausdrücklich Leinenpflicht im Restaurant galt. Dies ging auch eine Weile gut bis der Hund einen anderen Hund unter dem Nachbartisch entdeckte und diesen begrüßen wollte. Er sprang auf, bellte laut und düste auf den anderen Hund zu, was der zweite Hund (auch nicht angeleint) erwiderte. Leider kam genau in diesem Moment die Kellnerin mit einem voll beladenen Tablett und wurde von dem Hund umgerannt. Das Tablett, Speisen und Getränke, alles landete auf dem Boden. Die Kellnerin war zwar unverletzt, musste aber ihre Uniform wechseln, das Essen musste neu zubereitet werden, andere Gäste fühlten sich massiv gestört durch das Tumult und die Bellerei.

Auch hier war die Reaktion des Gastes gegenüber dem Hotelpersonal unverschämt: „ Sie wissen doch, dass Hunde im Restaurant erlaubt sind. Passen Sie doch besser auf. Sie haben meinen Hund erschreckt.“

Schäden am Mobiliar – Matratzen, Schränke, Vorhänge

Hierzu gab es unzählige Geschichten, die dazu führten, dass Hotels keine Hunde mehr aufnehmen. Teilweise wurde das Hotelmobiliar beschädigt, weil die Hunde allein im Hotelzimmer waren. Aber auch wenn der Hotelgast dabei war und es ihm/ihr einfach egal war nach dem Motto: „Ich zahle ja auch 10 Euro pro Nacht für meinen Hund“, „ist doch nur eine Matratze“, „das kann man doch wegwischen“ oder „meinem Hund war es langweilig, das macht er sonst nicht“.

Gesetzlich haftet der Hundehalter für durch seinen Hund entstandene Schäden. Das sollte selbstverständlich sein. Viele Gäste hatten aber entweder keine Haftpflichtversicherung oder waren schlicht nicht gewillt zu zahlen. Der Hotelier bleibt auf dem Schaden und den Kosten sitzen. Irgendwann ist das Maß dann voll und Hunde sind nicht mehr erwünscht im Hotel. Das ist nur allzu verständlich.

Kinderspielplatz auf dem Hotelgelände/ Gefahr für andere Gäste

In einem Hotel in Brandenburg gibt es einen Kinderspielplatz auf dem Hotelgelände. Hunde dürfen sich auf dem eingezäunten Hotelgelände frei bewegen, sind jedoch im Bereich der Spielplatzes anzuleinen. Der Spielplatz ist tabu für Hunde. Eine ältere Dame mit Gehbehinderung lief mit ihrem Australian Shephard (30 KG schwer, ca. 55 cm Schulterhöhe) ohne Leine über das Hotelgelände und steuerte auf den Kindespielplatz zu.

3 kleine Kinder (2-4 Jahre) spielten Fangen auf dem Spielplatz und rannten sich kreischend hinterher. Der Hund verstand das als Aufforderung zum Spielen und rannte los – ungebremst und direkt auf die Kinder zu. Die Hundehalterin konnte ihn nicht abrufen, der Hund überrannte eines der drei Kinder. Das Kind ging zu Boden und zog sich im Kieselsand böse Schürfwunden zu. Die anderen Kinder schrien noch lauter, der Hund rannte ihnen nach, bis das nächste Kind stolperte. Ein anderer Hotelgast stellte sich zwischen Kind und Hund und konnte den Hund stoppen. Dann erst kam die Hundehalterin. Die ältere Dame entschuldigte sich zwar, sagte aber auch, dass sie ihren Hund auch mit Leine nicht hätte halten können, weil er zu groß ist. Die Dame ist klar überfordert mit ihrem Hund. Das darf niemals zu Lasten anderer Menschen oder Tiere gehen. Muss man sich dann wundern, dass viele Menschen Angst vor Hunden haben oder Hunde nicht mehr erwünscht sind? Dass der Hund in diesem Fall freundliche, spielerische Absichten hatte, kann ein Laie nicht wissen und spielt auch keine Rolle.

Bildnachweis/ CANINAS Hunde-Knigge

  • 201-Adrianne Calvo-pexels-photo-57627
  • 206-Adrianne Calvo-pexels-photo-105441
  • 208-pexelsCCO-photo-173127-Hund im Gras
  • 213-pixabayCCO-Didgeman-chihuahua-809589
  • 215-PixabayCCO-dog tired-1577385 u. Hund am Strand
  • 216-1Issnruede.de
  • 217_hund-sofa-zerstoert-tierwelt.ch
  • 218 – hund-jagt-ente_ hersbruck hundetraining-
  • 219-Hund-verschwindet-im-Aufzug, happy-hannover1
  • (222, 225, 227, 228 – Florian Thallmair)
  • 229-pixabayCCO-Thomas Wolter
  • 230-pixabayCCO-Lirinya
  • 231-pixabayCCO